Afformation schon gehört

Afformation? Nee! Sie denken das ist ein Schreibfehler? Das kann ich verstehen. Doch es geht hier wirklich um Afformationen und nicht um Affirmationen. Doch ich fange zu Beginn mit den Affirmationen in diesem Blog an.

In meinen Seminaren zur Persönlichkeitsentwicklung, in denen es darum geht, Ihre mentale Einstellung exakt auszurichten, um bessere Ergebnisse in allen Lebensbereichen zu erlangen, kommen wir meistens an den Punkt der Affirmationen. Sei es, um Ziele zu erreichen, hinderliche Glaubenssätze aufzulösen bzw. zu ersetzten, das Selbstbewusstsein zu stärken, bessere Gesundheit zu erlangen, eine erfüllende Partnerschaft zu führen oder Ihre finanziellen Wünsche zu erreichen.

Affirmationen sind positive und bestärkende Glaubenssätze. Ihre Gedanken formen Ihr Leben. Oft sage ich meinen Kunden: “Wenn du deine Gedanken lenkst, fangen sie an, dich zu lenken und dann passt sich die Welt deinen Denkmustern an”. Genau darum geht es nämlich bei positiven Affirmationen. Keine Frage, ich bin von Affirmationen begeistert und finde sie auch in meinen Coachings als phantastische Brücke zum Zielzustand. Sie nehmen ja quasi das Wunschergebnis vorweg und programmieren unser Unterbewusstsein auf genau diesen Wunsch. Der Fokus ist gesetzt. Letztens fragte mich ein Seminarteilnehmer, was mit ihm los sei, denn er arbeitet schon länger mit Affirmationen und hat sein Ziel immer noch nicht erreicht. Nun, da ist unser Gehirn ganz eigen. Wenn unser Ziel oder Wunschzustand so weit weg ist von unserer jetzigen Lage, dass es unmöglich erscheint, das Ziel zu erreichen oder wenn Glaubenssätze seit mehreren Jahrzehnten im Bewusstsein bestehen und schon sich im Unterbewusstsein manifestiert haben, dann kommt der innere Zweifler und zerstört uns unseren schönen Glaubenssatz. Es besteht ein Filter, eine Pforte, die verschlossen bleibt, weil der Zweifler die Sätze nicht durchlässt. „Das habe ich nun 40 Jahre ständig anders im inneren Dialog gehört, das kann nicht sein – du bleibst draußen“ oder „die Realität ist das genaue Gegenteil von dem, was du mir gerade sagen willst – du bleibst draußen“. Das war auch so bei dem jungen Mann. In meinen Seminaren umgehe ich diesen Filter bzw. diese Pforte, die der Zweifler verschließt. Am Ende jedes meines Persönlichkeitsseminares gibt es eine sogenannte Affirmations- oder Suggestionsdusche. Diese Methode habe ich entwickelt, um die Affirmationen, die positiven Glaubenssätze, direkt in das Unterbewusstsein zu transportieren.

Aber was tun, wenn Sie nicht an meinem Seminar teilnehmen können oder gerade keines stattfindet und Sie trotzdem eine massive Veränderung wünschen? Dafür gibt es die Afformationen. Afformationen sind Affirmationen in Frageform. Wenn Sie meinen Blog aufmerksam gelesen haben, wissen Sie bereits, dass unser Gehirn darauf konditioniert ist, Fragen immer zu beantworten. Mit Fragen fordern wir es heraus und es kann nicht anders, als uns eine Antwort zu liefern. Statt der Affirmation „Ich bin wohlhabend und zufrieden“ können Sie die Afformation „Warum bin ich so wohlhabend und zufrieden?“ anwenden. Ihr Gehirn wird sofort nach Antworten in Ihrem Leben suchen und Ressourcen zur Verfügung stellen. Ihr Unterbewusstsein wird diese Impulse aufnehmen und Sie in Situationen leisten, in denen Sie Ihren Wunsch erfüllen können. Fragen Sie Ihr Bewusstsein und die Antworten und Ergebnisse werden sich zeigen: Warum bin ich voll neuer Kraft? Warum lieben mich die Menschen so sehr? Warum bin ich jetzt vollkommen gesund? Warum besteht eine Nachfrage nach meinen Talenten? Warum strömt unbegrenzte Energie durch meinen Körper? Warum bin ich erfolgreich, was immer ich auch tue? Warum verdiene ich nur das Beste und öffne mich jetzt dafür? Warum sorgt das Universum liebevoll für mich? Unser Gehirn und vor allem unser Unterbewusstsein liefert uns die richtigen Antworten, Gelegenheiten und gibt uns inneren Schub, unser Ziel zu erreichen. Plötzlich fällt uns eine tolle Stellenanzeige auf oder wir haben den Mut, in die Selbständigkeit zu gehen. Wir treffen Menschen, die uns auf anhieb mögen. Bekommen Lust auf gesundes Essen und Bewegung oder erleben sogar eine „Spontanheilung“ im besten Fall.

Ich wünsche Ihnen täglich einen Moment, einen Moment der Stille, in der Sie Ihr Wunschziel vor Augen haben und sich bewusst die Frage stellen, warum es so leicht war, dieses zu erreichen. Lassen Sie sich von der Wirkung überraschen. Alles, was Sie brauchen, ist schon in Ihnen. Tun Sie es einfach! Ihr Potenzial ist wesentlich größer, als Sie jemals erahnen können!

Elke Flettner Coaching in Hanau

Publiziert in Blog

blog beitrag 1000x525

Herzlich Willkommen zu meinem heutigen Blog-Beitrag:

 

Führungsqualität im Wandel

Die Dynamik in Organisationen und für jeden Einzelnen nahm in den letzten Jahren enorm zu.

Je volatiler die Umwelt, je weniger Sicherheit, je unverlässlicher die Strukturen und je schneller sich die Umstände wandeln, desto mehr Spannungsfelder sind zu managen.

Auch ohne prophetische Gabe kann man zu erkennen, dass diese Entwicklung anhalten bzw. zunehmen wird.

Mit den bisherigen und seit Jahrzehnten angewandten Führungsverhalten stoßen viele Führungskräfte an ihre Grenzen. Der Wandel benötigt eine Antwort – von uns als Führungskraft.

Große, weise Menschen wussten seit tausenden von Jahren, dass Veränderung überlebenswichtig, oder zumindest für den Erfolg wichtig sind:

• „Sei du selbst die Veränderung, die du dir wünschst für diese Welt.“ (Mahatma Gandhi)

• „Was wir heute tun, entscheidet darüber, wie die Welt morgen aussieht.“ (Marie von Ebner-Eschenbach)

• „Wer ständig glücklich sein möchte, muss sich oft verändern.“ (Konfuzius)

• „Nichts ist so beständig wie der Wandel.“ (Heraklit)

• „Die reinste Form des Wahnsinns ist es, alles beim alten zu lassen und zu hoffen, dass sich etwas ändert.“ (Albert Einstein)

• „Manchmal zeigt sich der Weg erst, wenn man anfängt ihn zu gehen.“ (Paul Coelho)

• „Ich kann freilich nicht sagen, ob es besser werden wird, wenn es anders wird; aber so viel kann ich sagen: es muss anders werden, wenn es gut werden soll.“ (Georg Christoph Lichtenberg)

• „Wer nichts verändern will, wird auch das verlieren, was er bewahren möchte.“ (Gustav Heinemann)

Nein, die erlernten Führungs-, Kommunikations- und Verhaltensmuster waren nicht grundsätzlich verkehrt und viel Managementwissen muss auch weiterbehalten werden.

Aber es braucht eine Ergänzung – neue Werte und Grundsätze.

Die heutige Welt zeigt, dass Produkt- oder Dienstleitungsvorteile kopiert werden – innerhalb kürzester Zeit, denn der Wettbewerb schaut immer auf die Konkurrenz.

Der Erfolgsfaktor Mensch ist das neue USP - und somit ist auch die Führung eines der wesentlichen Erfolgsfaktoren.

Im Gegensatz zu reinem Management werden Beziehung, Empathie, Energie und Haltung immer wichtiger. Maximen der Führung in der neuen Zeit sind:

• Vorbild sein: Führung bedeutet heute, immer selbst das Beste zu geben, Verantwortung zu übernehmen, Hingabe, Begeisterung und die Kraft, andere positiv zu beeinflussen. Vertrauen ist die Grundlage aller Führung – Mitarbeiter vertrauen erst der Führungspersönlichkeit, dann der Vision des Unternehmens. Mitarbeiter passen sich der Führungspersönlichkeit in ihrem Denken und Handeln an. Deshalb ist die Vorbildfunktion so entscheidend.

• Mindset und Stimmung: Positives Denken, konsequentes Handeln, Werteorientierung und situationspassende Kommunizieren sowie eine gute Stimmung beeinflussen die Leistungsfähigkeit der gesamten Organisation. Führungskräfte müssen heute positive Beziehungen gestalten und zum Erfolg des Projekts und des Unternehmens nutzen. Die Koordination der Stärken eines jeden Mitarbeiters im Teams spielt hier eine eklatante Rolle. Mängelverwaltung war gestern.

• Umsetzung: Die Umsetzung voranzutreiben ist ein MUSS. Ideen haben wir viele. Ohne Umsetzung verpuffen diese und wir vergeuden Aufwände, Motivation und Ressourcen, Visionen, Ziele, Pläne und Projekte bleiben ohne Ergebnis. Know-how und Ideen bedeuten nichts ohne TUN. Wahre Leader haben weniger Wissen und fördern ihre Mitarbeiter, mehr umzusetzen.

Die wahre Führungskraft wird nicht durch Arbeitsvertrag oder Hierarche zur Führungskraft, sondern durch die Wirkung, die die Führungskraft auf Ihre Mitarbeiter hat. Führung hat ausschließlich damit zu tun, wie sehr jemand in der Lage ist, andere Menschen zu begeistern, Mut und Kraft zu geben und dadurch Ergebnisse zu produzieren. Und nicht zuletzt: Wer andere führen will muss sicher sein, sich selbst führen zu können. Dazu ist es wichtig, sich selbst zu kennen und dementsprechend reflektieren zu können. Erfolgreiche Menschen wissen, dass sie ihre blinden Flecken nur durch die Augen anderer erkennen können. Nur mit Feedback von außen ist es möglich, Potentiale und Blockaden zu erkennen. Hier helfen ein Coach oder Mentaltrainer. Erfolgreiche Menschen haben deshalb immer einen oder mehr Coaches.

Tun Sie es einfach. Ihr Potenzial ist wesentlich größer als Sie jemals erahnen können.

Elke Flettner Coaching in Hanau

Publiziert in Blog
Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden. Des Weiteren verwenden wir Google Dienste, wie Google Fonts, Google Maps oder Google Analytics zu statistischen Zwecken und zur verbesserten Darstellung. Mit der Benutzung unserer Webseite erklären Sie mit der Nutzung von Cookies und mit der Nutzung von Google Diensten einverstanden.